Für Schulklassen

Bitte vereinbart einen individuellen Termin mit uns. 

„Richtig wichtig!“ Ein Seminarangebot für Schülervertretungen

Die Arbeit der Schülervertretungen an Schulen wird zunehmend komplexer. Immer häufiger ist dies der Grund, warum sich immer weniger Schülerinnen und Schüler in diesen Gremien engagieren. Dabei kann gerade die Schülervertretung als Bindeglied zwischen Schule, Schulleitung und Schülerschaft durch ihre gute Arbeit dazu beitragen, Entscheidungen schulintern aktiv mitzugestalten und die Schülerschaft an operativen Prozessen zu partizipieren. Das Jugendbildungswerk möchte mit diesem Seminarangebot eine Möglichkeit bieten die Arbeit der Schülervertretung zu analysieren, zu reflektieren und daraus resultierend individuelle Lösungsstrategien für Probleme an der eigenen Schule zu entwickeln.

 

„UnterMenschen 2“ oder „UnterFremden 2“

In Kooperation mit dem Kölner Künstler Theater bietet das Jugendbildungswerk Theaterstücke zum Thema Fremdenfeindlichkeit und Rechtsradikalismus für Schulklassen zur Aufführung an. Die Schauspieler des Kölner Künstler Theaters stehen im Anschluss an die Aufführung für Diskussionen zur Verfügung. Im Rahmen eines Projettages wird eine weitere Aufarbeitung und Nachbereitung des Themas in verschiedenen Workshops erfolgen.  Die Theaterstücke sind für Jugendliche ab 14 Jahren geeignet und zielen darauf ab, die Teilnehmenden für diese Themabereiche zu sensibilisieren und Sie für Theater als Methode zu begeistern. Idealer Weise findet der Projekttag an einem außerschulischen Lernort mit einer Übernachtung statt.

 

Berufsorientierung: Schule – und dann ?

Die Gestaltung des eigenen Überganges zwischen Schule und Ausbildung ist für viele Schülerinnen und Schüler nicht einfach. In diesem Seminar sollen Sie handlungsorientierte Methoden kennengelernt werden, die es ermöglichen, aktiv in diesen individuellen Prozess einzugreifen und diesen zu gestalten. Die Vermittlung von individuellen Bewerbungsformen und ein Besuch im BIZ runden das Angebot ab. Diese Seminare ersetzen nicht die im Curriculum verankerten Elemente, sondern besitzen ausschließlich schulergänzenden Charakter.

 

Gedenkstättenbesuch Hadamar – Euthanasie im Dritten Reich

Dieses Seminarangebot richtet sich an Schulklassen ab der 8. Jahrgansstufe. Die  Schülerinnen und Schüler werden selbst Gelegenheit bekommen, die Veranstaltung mit vorzubereiten, sowie Hadamar und seine Geschichte kennen zu lernen. Die historische Auseinandersetzung mit dem Thema Euthanasie wird in diesem Seminar durch einen Besuch des Psychiatriemuseums der VITOS Klinik in Herborn sehr lokal geprägt. Von dieser Klinik (damals noch „Irrenanstalt“ genannt) wurden viele Menschen in die Landesheilanstalt Hadamar deportiert und ermordet.  Ein Besuch in Hadamar soll den Schülerinnen und Schülern helfen, sich intensiv mit dem Thema Euthanasie in der NS-Zeit zu befassen. Neben dem Besuch der Einrichtungen finden in der Vor- und Nachbereitung zum Thema Unterrichtseinheiten statt.

 

„Vergessene Geschichten“ –  Verfolgung und Zwangsarbeit in der heimischen Region

Geschichten und Erlebnisse des zweiten Weltkrieges aus erster Quelle zu erfahren, ist für die jungen Menschen im LDK nicht mehr lange möglich. Immer weniger gibt es lokale Zeitzeugen. In diesem Seminar wollen wir die noch vorhandenen Bezugsquellen nutzen und etwas über die tatsächliche und lokale Vergangenheit und Geschehnisse im Kontext von Verfolgung und Zwangsarbeit in der heimischen Region  erfahren. In Anlehnung an das Projekt des Jugendarbeitskreises Oberscheld (JakOb eV.)„Die vergessenen Geschichten von Oberscheld“ werden ältere Menschen interviewt und lokale Biografien erforscht und auswertet. Ein Besuch des International Tracing Service (ITS) in Bad Arolsen ermöglicht den Schülerinnen und Schülern eine eigene lokale Suche nach Biografien der Verfolgten und der Zwangsarbeiter in dem Ort, wo Sie wohnen. Die Arbeitsergebnisse werden sehr aufschlussreich und interessant sein!

 

„Mobbing“-  (K)Ein Thema für uns!

Mobbing und Cybermobbing sind Themen, denen gerade bei Jugendlichen eine immer größere Bedeutung zukommt. Mit dieser Veranstaltung werden die jungen Menschen sich mit diesem Thema auseinandersetzen und eine Sensibilität für Mobbingverhalten entwickeln. Zum Auftakt  führt die Theatergruppe des Ensembles „RADIK“ ein Theaterstück zum Thema mit dem Titel „Fake oder War doch nur Spaß“ auf. Im Anschluss wird eine Nachbereitung des Theaterstückes mit den Darstellern stattfinden. Im Rahmen eines Projettages wird eine weitere Aufarbeitung des Themas in verschiedenen Workshops erfolgen. Das Theaterstück ist für Jugendliche ab der 7. Jahrgangsstufe geeignet und zielt darauf ab, die Teilnehmenden für das Thema zu sensibilisieren und Sie für Theater als Methode zu begeistern. Idealer Weise findet der Projekttag an einem außerschulischen Lernort mit einer Übernachtung statt.

 

„Wissen macht Boom“ – Bevor das Wissen uns schafft, schaffen wir Wissenschaft

Die Veranstaltung bietet die Möglichkeit naturwissenschaftliche Inhalte zum Anfassen zu erleben. Hier wird die Freude am Wissensgewinn im Mittelpunkt stehen und aktives Handeln vordergründig sein. Das Veranstaltungsteam rund um Dr. Vogel vom Hessentag (Konzept der Wissensstraße) wird dieses Seminar ausrichten und eine hohe wissenschaftliche Selbsterfahrung bieten. Da das Seminar aufgrund seiner aufwendigen Ausgestaltung und der Ko­fi­nan­zie­rung eine lange Vorplanung benötigt, bitten wir darum, ihre Anfrage früh an uns richten.